Start in das neue Koijahr 2017
Update 19.02.2017


Zunächst wünschen wir allen Koiliebhabern einen guten Start ins Frühjahr. Der Beginn des Frühjahrs ist für alle Koi eine sehr problematische Zeit. Durch den doch sehr harten Winter mit Eisstärken von bis zu 30 cm, was sogar zu einer Sperrung des Europakanals führte, haben die Koi nicht nur sehr lange kaltes Wasser sondern damit auch eine geringe Stoffwechseltätigkeit.

Wie auf den Bilder unten zu sehen ist, sind unsere Weiher auch noch sehr stark zugefroren, so dass es noch einige Zeit dauern wird, bis wir hier mit Sinkfutter den Koi ein paar wertvolle Energie- und Nährstoffe zuführen können.

Bei unseren Teichen zu Hause, die abgedeckt und nicht zugefroren den Winter mit regelmäßigen Wasserwechsel überdauert haben, ist es jetzt sehr wichtig und auch notwendig, die Koi mit einem Wintersinkfutter zu versorgen, um einen guten Start ins Frühjahr zu ermöglichen.

Die Hauptprobleme, die jetzt im Übergang von der kalten in die wärmere Jahreszeit auftreten, sind EMS/Energiemangelsyndrom und parasitäre Probleme wie z. B. Wurmbefall etc.. Je geschwächter der Koi ist, umso mehr Probleme bereiten die Parasiten. Darum sollte man den Koi jetzt regelmäßig energiereiches Futter geben und auch den Wasserwechsel nicht vergessen.

Bei unseren Koi haben wir die letzten Jahre auch immer wieder Nudeln, die mit Honig versehen wurden, gefüttert. Wir haben festgestellt, dass selbst die zurückhaltensten Koi dies gerne annehmen.

Was nicht anzuraten ist, den Teich jetzt schon komplett abzudecken, da die Nächte doch noch sehr kalt sind und hiermit eine nicht gewünschte Temperaturschwankung entsteht, die die Koi noch zusätzlich schwächt.

Wir befinden uns momentan in der Frühjahrsplanung und werden Euch auf dem Laufenden halten wann es wieder los geht. Es sind 3 Weiher, die abgefischt werden, darin befinden sich 1-Jährige Koi vom letzten Jahr und 2- und 3-Jährige unterschiedlicher Varietäten und Größen. Dies alles muss aber wie immer wetterabhängig geplant werden.


 

Vorbereitungsarbeiten am Teich für die Winterpause unserer Koi
Update 13.11.2016


Aufgrund der aktuellen Wetterlage, möchten wir ein paar Tipps geben, bevor der erste Wintereinbruch kommt. Die derzeitige Wetterlage besagt bis Mitte nächster Woche noch ein relativ warmes und stabiles Wetter voraus. Dies wird sich unseren Wetterbeobachtungen zufolge aber leider bald ändern.

Wir können nur raten, die Filteranlagen nochmal zu reinigen, einen Wasserwechsel vorzunehmen, die Koi regelmäßig zu füttern und die Teichanlage abzudecken. Als Abdeckung (kostengünstig), verwenden wir die grünen BASF-Styrodur-Platten in der Stärke 6 - 8 cm. Sie verhindern ein Zufrieren des Teiches egal welcher Größe. Die Sauerstoffzuführung (Belüftersteine), sollten weiter laufen aber nicht tiefer als 30 - 40 cm in den Teich gesetzt werden. Dies kann erreicht werden, wenn man den Luftschlauch mit einer einfachen Wäscheklammer oder einem Schwimmer so fixiert, dass er nicht tiefer sinken kann, was ein Auskühlen der tieferen Wasserschichten durch Umwälzung verhindert.

Unsere Koi sollten über den ganzen Winter, auch bei tiefsten Temperaturen, mit einem hochwertigen fischölhaltigem Sinkfutter regelmäßig d. h. zwei bis dreimal pro Woche, gefüttert werden. Es muss kontrolliert werden, ob die Koi kommen und auch ob sie das Futter aufnehmen. Keinesfalls darf Futter am Boden vergammeln. Wir haben jedes Jahr eine glassichtige Doppelstegplatte an einer Stelle fixiert, die wir beim Füttern aufdecken und unsere Koi so über die Woche kontrollieren können. Dafür haben wir uns eine Checkliste erstellt, wo wir anhand der Namen und Varietäten abhaken wer zum Fressen gekommen ist. Sollte über zwei Wochen ein Koi überhaupt nicht zu sehen sein, dann wäre eine Kontrolle unter den Platten wichtig.

Wenn die große Kälte dann bei uns angekommen ist, ist es wichtig, dass nicht nur alle Leitungen und Filter gut isoliert sind, sondern dass man auch alle 14 Tage frisches Wasser (kein Tauwasser) zuführt. Das Wasser aus der Hausanlage, hat im Durchschnitt eine Temperatur von ca. 10 Grad und führt auch noch die nötigen Mineralien zu. Man sollte bedenken, dass der Koi, auch wenn er in der Winterruhe sich befindet, immer noch einen reduzierten Stoffwechsel hat, wobei er aber immer noch Ausscheidungen ans Wasser abgibt und je länger der Winter dauert, hier die Wasserqualität immer schlechter wird und sich unsere Koi hiermit dann vergiften würden. Dies ist die Haupttodesursache in unseren Breitengraden.

Sollte es, was wir nicht hoffen, dennoch Probleme mit den Koi geben, dann wäre es ratsam, sofort den Koihändler seines Vertrauens oder einen Tierarzt hinzuzuziehen.

Wir gehen jedoch davon aus, dass wenn diese einfachen Tipps beachtet werden, es keine Probleme geben wird und unsere Lieblinge im Frühjahr bei guter Gesundheit sind.

Hier ein paar Fotos vom letzten Abfischen unseres kleinsten Aufzuchtsweihers. Die Koi sind mit gut 15 cm stabil gewachsen, waren gesund und parasitenfrei. Diese Koi und viele andere befinden sich jetzt im Überwinterungsweiher, wo sie wenn alles glatt geht, im März nächsten Jahres komplett abgefischt werden. Das bedeutet, dass der Überwinterungsweiher vollkommen leer gemacht wird.

In diesem befinden sich Shiro-Utsuri, Kohaku, Sanke, Ochiba-Shigure, Chagoi und diverse andere Varietäten.


Hinweis für die Koi-Hygiene und Gesundheitsvorsorge unserer Koi:

Unsere Koi werden vom Tauros-Labor auf CEV (Schlafkrankheit) und KHV (Koi-Herpes-Virus) zweimal pro Jahr untersucht und es werden auch regelmäßig mikroskopische Abstriche auf Parasitenbefall, mit der dazu passenden Behandlung, durchgeführt. Hier können wir den Koi-Haltern, die ihre Koi gesund erhalten möchten nur raten, ihren eigenen Bestand regelmäßig sprich einmal pro Jahr, besser noch Frühjahr und Herbst fachmännisch untersuchen zu lassen.

Es ist schön neue Koi egal woher zu erwerben, jedoch nützt es in keinster Weise, gesunde Koi in einen "verseuchten Teich" zu setzen und dann der Meinung zu sein, dass das alles gut geht.

Wir haben dieses Jahr festgestellt, dass gerade in Altbestandsteichen oft Koi schwimmen, die mit CEV und anderen Erkrankungen befallen sind und als "Carrier" sprich, Überträger völlig unauffällig sind.

Wenn hier neue Koi dazu gesetzt werden, entsteht in dem Teich ein Stressfaktor, der sämtliche schlummernden Erkrankungen im wahrsten Sinne explodieren lässt.

Wir können nur empfehlen, den Altbestand vor Neubesatz untersuchen zu lassen (z. B. Rainer Thanner, Koiklinik, Essing) und den Neubesatz nie ohne vorherige Quarantäne einzusetzen. Die Quarantänezeit sollte mindestens 4 Wochen betragen.

Koi die springen oder sich am Boden ablegen oder sich immer wieder über die Seite wetzen, haben zu 100 %iger Sicherheit Parasiten, die sie dadurch los werden wollen. In diesen Teich darf auf gar keinen Fall ein Koi neu dazu gesetzt werden, da dieser sofort ebenfalls infiziert wird.

Bei manchen Parasiten, wie z. B. Costia, Trichodina oder Ichthyo, kann die Nichtbehandlung einen Komplettausfall des Bestandes zur Folge haben, egal ob Alt- oder Neubestand.

Parasiten dieser Art lassen sich mit einer relativ kurzfristigen Behandlung schnell elimenieren, man muss sie nur vorher genau bestimmen lassen, da nicht jedes Mittel für alles hilft. Einfaches "Hineinschütten" von irgendwelchen Kombinationsmitteln des Zierfischhandels, wirkt nicht gezielt, so dass Parasiten eine gewisse Resistenz entwickeln und die Koi dadurch auch Schaden nehmen z. B. die Niere.


 

Unsere Deu-Koi vom letzten Netzabfischen - Update 2 18.08.2016

Hier ein paar Bilder unserer Deu-Koi, von unserem letzten Netzabfischen. Die Koi sind in der Größe 40 - 60 cm, nach 2 - 3 Jahren, mit kalter Überwinterung im Weiher, sehr gut und stabil gewachsen.

Der normale Befall mit unseren heimischen Parasiten, wie z. B.  Karpfenlaus, Blutegel und Würmern, wurden in unseren Quarantänebecken konsequent unter tierärztlicher Aufsicht behandelt. Die Untersuchung im Tauros-Labor Bielefeld auf KHV und CEV, was für uns sehr wichtig ist, fiel negativ aus, d. h. alle Koi sind top gesund, stabil und können abgegeben werden.

Nachfolgend ein paar Bilder, insgesamt wurden 75 Koi von den ca. 450 Koi 2 - 3 Jährigen abgefischt. Die im Weiher verbliebenen Koi, werden bis Ende Oktober diesen Jahres, noch für den Winter konditioniert und dann in den Winterweiher überführt, wo sie im Frühjahr 2017 abgefischt werden und dann nach Untersuchung abgabebereit sind.

Aufgrund unserer neuen Hälterungs- und Quarantänebecken, werden wir nächstes Jahr bereits Mitte April die ersten Koi zur Besichtigung bereit stellen.

 

Aktuelle Untersuchungsergebnisse - Update 18.08.2016

Die aktuellen Untersuchungsergebnisse unserer Koi, vom Tauros-Labor in Bielefeld liegen jetzt vor, die Quarantänezeit ist beendet.

Nachfolgend der Untersuchungsbefund CEV und KHV vom Tauroslabor, in dem bestätigt wird, dass die Koiproben alle in Ordnung waren und somit keine Erkrankung vorliegt.

Aufgrund des vorliegenden Ergebnisses können unsere Deu-Koi an interessierte Koiliebhaber abgegeben werden. Terminvereinbarung zur Besichtigung unserer Koi, bitte per E-Mail an uns unter ...

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zeitnah werden wir Bilder unserer Koi einstellen, die abgegeben werden können.

Weitere Untersuchungsergebnisse finden Sie unter unserem Menüpunkt ...

Gesundheit und Haltung - Analysen KHV-Test


Netzabfischen des Sommerweihers - Update 01.08.2016

Die Wetterprognose für den vergangenen Samstag, war gut d. h. mal kein Regen und auch nicht zu warm, so dass wir uns kurzfristig entschlossen hatten, nochmals Koi in der Größe 40 - 60 cm aus dem Weiher zu fischen.

Beim ersten Netzzug, hatten wir bereits ca. 100 Koi gelandet, so dass wir nur noch das Sortieren und Selektieren vornehmen mussten. Wir hatten sehr eifrige und koibegeisterte Helfer, an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer. Derzeit sind 75 ausgesuchte Koi in unseren beiden neuen Quarantänebecken untergebracht. Hier werden Sie von allen Parasiten befreit und vom Tauros-Labor auf KHV und CEV untersucht. Die Untersuchungsergebnisse werden wir vor Freigabe der Koi hier auf unserer Homepage einstellen.

Einige der nachfolgend abgebildeten Koi sind bereits reserviert. Wenn Sie Interesse an unseren Deu-Koi haben, dann schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Nachfolgend ein paar Bilder vom Abfischen der Koi.

 

Aktuelle Untersuchungsergebnisse - Update 18.05.2016

Die aktuellen Untersuchungsergebnisse unserer Koi liegen jetzt vor. Wenn die Quarantänezeit vorüber ist und alle anderen Untersuchungen abgeschlossen sind, werden wir rechtzeitig informieren wann die Koi zur Abgabe frei gegeben sind.

Die aktuelle Wettersituation mit dem fast Wintereinbruch an Pfingsten, hat uns dahin gehend bestärkt, die Koi nur bei stabilen Temperaturen und Wetterlagen abzugeben. Der Temperatursturz von 21 auf 15 Grad Wassertemperatur, hat bei den Koi sehr großen Stress verursacht, was bei einer frühzeitigen Umsetzung mit Sicherheit zu Problemen geführt hätte.

Nachfolgend der Untersuchungsbefund CEV und KHV vom Tauroslabor, in dem bestätigt wird, dass die Koiproben alle in Ordnung waren und somit keine Erkrankung vorliegt.


 

Hinweis zur Wettersituation - Update 24.04.2016

Die momentane Wettersituation verheißt für die nächsten Tage nicht besonders warmes Wetter, woraus sich auch kühle Wassertemperaturen resultieren. Es ist derzeit nicht zu empfehlen, Koi aus den Verkaufsbecken, egal woher, in den Außenteich einzusetzen.

Die Koi sind momentan sehr gestresst, was den Übergang vom Winter zum Frühjahr anbelangt, wenn jetzt auch noch eine Umsetzaktion von einem anderem Becken/Wasser in den eigenen Teich erfolgt, kann der Stress für den Koi so groß werden, dass Parasiten oder die körperliche Konstitution zu schweren Problemen führen können.

Zu empfehlen wäre, auf jeden Fall noch zu warten, bis die Wassertemperaturen konstante 18 Grad erreicht haben. Dies würde unseren Lieblingen einen guten Start ins Frühjahr ermöglichen. Wir werden unsere Koi erst bei einer konstanten Wassertemperatur von 18 Grad zum Verkauf freigeben.

- Nachfolgend noch ein paar Bilder vorab vom letzten Abfischen am 16.04.16 -

 

Koi-Bilder vom Abfischen - Update 24.04.2016

Nachdem wir am Samstag den 16.04.16 bei strömenden Regen abgefischt haben, waren wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Koi befinden sich im Moment in der Quarantäne und werden nächste Woche tierärztlich untersucht.

Wenn die Koi die Freigabe vom Tierarzt/Labor haben, werden wir an dieser Stelle rechtzeitig die Bilder der Koi einstellen, die wir abgeben werden. Diese werden dann in der neuen Besichtigungsanlage gehältert und abgegeben. Nachfolgend vorab ein paar Bilder, die nur einen Teil der abgefischten Koi abbildet.

 

Vorankündigung Abfischen am 16.04.2016 - Update 12.04.2016

Wir haben für Samstag den 16.04.2016 geplant, unseren großen Sommer-/Winterweiher abzufischen. Hier erwarten wir vom ein- bis vierjährigen Koi eine vielfältige Auswahl an Varietäten und Größen. Wir sind selbst sehr gespannt, wie die Entwicklung der unterschiedlichen Jahrgänge vorangeschritten ist.

Natürlich werden wir beim Abfischen wieder reichlich Bilder machen und diese zeitnah einstellen. Wenn die Quarantänezeit und die Untersuchungen abgeschlossen sind, können diese Koi natürlich in unserer neuen Anlage besichtigt und nach tierärztlicher Freigabe abgegeben werden.

Die Abgabe von Koi ab Weiher ist aus Gesundheits- und Quarantänegründen nicht möglich!

Nachfolgend weitere aktuelle Infos .....

Hälterungs-Neubau - Update 12.04.2016

Um eine bessere Besichtigungs- und Quarantänemöglichkeit für die Koi zu schaffen, haben wir uns entschieden, eine aus 2 Becken bestehende vollisolierte Hälterungsanlage zu bauen. Hier können die abgefischten Koi in 2 ca. 3 Kubikmeter Becken mit Filteranlage, gehältert werden.

In diesen Becken erfolgt anfangs die Quarantäne (4 Wochen), mit allen Untersuchungen und später nach der Quarantäne sind sie gleichzeitig großzügige Besichtigungsbecken. Die Größe der Becken sind 2,50 m lang und 1,80 m breit mit einer Tiefe von ca. 60 cm. Die Tiefe von 60 cm wurde absichtlich so gewählt, um ein langwieriges Keschern zu vermeiden und somit unnötigen Stress für die Koi zu minimieren.

Rohbau der Hälterungsanlage


 

Weihervorbereitung - Update 12.04.2016

Unser neuer Weiher, den wir von einem sehr Koi-Interessierten Bekannten zur Verfügung gestellt bekommen haben, ist auch fertig vorbereitet. Er ist auf volle Höhe aufgestaut und wartet auf den Besatz mit den neuen einjährigen Koi. Dieser Besatz wird im Laufe der nächsten Woche erfolgen, so dass wir hier für Oktober die neue "Ernte" eingeplant haben.


 

Weihervorbereitung - Update 12.04.2016

Schweres Gerät wurde aufgefahren, um die beiden kleineren Weiher auf Vordermann zu bringen. Es wurden großflächige Baggerarbeiten durchgeführt, um beide Weiher vom lästigen Schlamm zu befreien. Diese Maßnahme dient dem Gesundheitsschutz für unsere Koi, da sich in dem über Jahre angesammelten Schlamm, diverse schädliche Parasiten und Bakterien unkontrolliert vermehren könnten.

Nach der Baggerarbeit wurden die Wurzelstöcke, die übermäßig gewuchert waren, entfernt und eine Randbebretterung angebracht. Diese ist auch ein wirksamer Schutz gegen die allgegenwärtigen Bisam, die den Weiherdamm immer wieder durchlöchern.

Als letzte Maßnahme vor dem Wiedereinlassen, wurden beide Weiher noch zusätzlich mit Brandkalk desinfiziert.

Nachfolgend ein paar Bilder dazu ...

 

Willkommen "Frühjahr" - Update 20.03.2016

Start in die neue Koi-Saison - Update 20.03.2016

Wir sind nach dem doch sehr milden Winter mit sehr vielen Aufgaben beschäftigt, die uns das kommende Koi-Jahr begleiten werden. Es wurden die Winter- / Sommerweiher mit einem 35 Tonnen Langarmbagger vom störenden Bodenschlamm befreit, gekalkt und wieder eingelassen. Die Weiherrandbefestigung wurde mit einer Bretterspuntwand stabilisiert, so dass sich kein Koi mehr verletzen kann.

Ein besonderes Highlight ist ein neuer Aufzuchtsweiher, den wir zur Aufzucht der Shiro-Utsuri und Kohaku nutzen wollen. Diesen Weiher haben wir von einem ehemaligen Karpfenzüchter, der unsere Bemühungen seit längerem beobachtet, bekommen.

Unsere Empfehlungen an alle Koiliebhaber für das Frühjahr, das als gefährlichster Jahresabschnitt für unsere Lieblinge einzustufen ist, sind:

1. Genaue Beobachtung der Koi hinsichtlich Auffälligkeiten, wie z. B. Trägheit, Fressunlust, weißer Belag auf der Schleimhaut.

2. Wasserwechsel - sollte jetzt dringendst durchgeführt werden, wir empfehlen hier im Abstand von 14 Tagen jeweils 1/3 der Wassermenge auszutauschen.

3. Filterstart - sollte der Filter abgeschaltet gewesen sein, wäre es zwingend notwendig, dass der Filter vorher komplett entleert und gereinigt wird. Das alte Wasser, das sich im Filter und in den Filterelementen befindet, ist mit Bakterien verunreinigt und auch giftig. Sollte dieses Wasser in den Teich gepumpt werden, ist eine Verseuchung mit schlechten Bakterien möglich.

Als Pflegeempfehlung für die Teich- bzw. Filterpumpen wäre es wichtig, den Pumpenläufer zu reinigen und ganz wichtig auch zu entkalken!!!! Durch das monatelange Laufen im Pumpenkörper mit kalkhaltigem Wasser lagert sich der Kalk in feinen Schichten auf dem Läufer ab, so dass die Pumpenleistung geringer wird und auch die Pumpe dadurch Schaden nehmen kann. Wir nehmen zum Entkalken unserer Geräte Essigessenz verdünnt mit Wasser. Dies ist für Wasserorganismen und Koi unschädlich.

4. Der Teich sollte auf jeden Fall noch weiter abgedeckt bleiben, da die Unterschiede zwischen Tag- und Nachttemperatur doch noch sehr gravierend sind. Wir haben tagsüber bis zu 12 Grad aber nachts bis zu Minus 5 Grad. Somit würde sich die Oberflächen-Wasser-temperatur sehr stark absenken, was den Organismus unserer Koi sehr belasten würde.

5. Auffällige Koi, die einen extrem abgemagerten Eindruck machen, sprich der Kopf ist breiter als der Körper, sollten wenn möglich in eine Innenhälterung überführt werden, da sich hier das EMS Energiemangelsyndrom abzeichnet. Diese Koi würden das Frühjahr nicht überleben. Wir haben derzeit einen Kohaku, genau mit diesem Anzeichen, in unserer "Koiklinik" schwimmen.

6. Fütterung im Frühjahr - sollte mit einem ölhaltigem (Fisch- oder Keimöl) angereicherten Koifutter durchgeführt werden. Dieses ölangereicherte Futter wird dem über den Winter abgemagerten Koi, Energie zuführen, die ihm einen guten Start ins Frühjahr ermöglicht.

7. Wenn die Koi auffällig springen oder sich über den Boden scheuern, wäre eine mikroskopische Untersuchung zu empfehlen. Hier sind Parasiten aktiv, die bei einer Wassertemperatur von 8 - 16 Grad ihr Unwesen treiben, was für die Koi und ihrem Immunsystem extrem schädlich bis tödlich sein kann. Wir empfehlen eine schnelle Untersuchung z. B. Koiklinik Essing, Rainer Thanner, zu veranlassen.

Auf dem Bild ist unser neu dazu gekommener Aufzuchtsweiher zu sehen, den wir ab 2016 aufgrund der Nachfrage, bewirtschaften werden. In diesem Weiher werden hauptsächlich Shiro-Utsuri und Kohaku aus dem Zuchtjahr 2015 weitergezogen.

Geplant ist, in der 2. Woche nach Ostern unseren großen Sommer- /Winterweiher abzufischen. In diesem Weiher befinden sich ca. 500 Koi in den Größen von 15 - 70 cm unterschiedlichster Varietäten, wo wir selbst sehr gespannt sind, wie sich die Entwicklung in Bezug auf Farbe und Größe vollzogen hat.

Die vorangekündigte Erweiterung unseres Koi-Verkaufsbereiches entwickelt sich so, dass wir im April zwei Becken mit je 3000 Liter Fassungsvermögen und 3-Kammerfilter in Betrieb nehmen werden und somit eine Quarantäne und Verkaufsanlage vorhalten können.

Die Untersuchungen auf Parasiten, KHV und weitere Koi-Krankheiten, wird durch den Fachtierarzt Dr. Bachmann in Nürnberg und das Tauros-Labor durchgeführt, so dass wir hier in Bezug auf die Gesundheit der Koi und die Zucht Sicherheit gewährleisten können und möchten. Gesetzlich vorgeschrieben durch das Tierveterinäramt wäre nur eine Untersuchung des Bestandes pro Jahr, wir gehen hier auf Nummer sicher, aufgrund der Vorfälle von 1.500 meldepflichtigen KHV-Erkrankungen in 2015 in Deutschland und machen mindestens bis zu vier Untersuchungen pro Jahr. Dies kann man ersehen unter unserem Menüpunkt Gesundheit und Haltung - Analysen KHV-Test.

Hinweis bezüglich unserer Abfisch- und Umsetztermine:

Wir werden rechtzeitig ankündigen, wann abgefischt bzw. umgesetzt wird. Es wird aber so sein, wie die Jahre zuvor, dass wir direkt ab Weiher, aufgrund des Seuchenschutzgesetzes, keine Koi abgeben werden. Dies dient unserer und auch ihrer Sicherheit!!!


Wir wünschen allen Koi-Liebhabern/Innen und Koi-Verrückten, ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2016 - Update 04.01.2016

Wir hoffen Ihr habt die Feiertage genauso wie wir gut verbracht und könnt mit neuer Energie ins neue Jahr starten. Unsere Planung wird sich für dieses Jahr an gewisse Termine festmachen. Im Frühjahr, je nach Wetterlage im März, werden wir unsere beiden großen Sommer-/Winterweiher abfischen. In diesen Weihern befinden sich momentan 2 - 4-Jährige, kalt überwinterte Koi diverser Varietäten und Größen.

Den Schwerpunkt unserer Zucht werden wir dieses Jahr auf die Varietät Yamabuki und Ki-Utsuri, sprich Farbe gelb und gelb/schwarz/weiß, legen. Wir haben ein Yamabuki Weibchen mit 75 cm, 5 Jahre alt, das wir mit einem Ginrin Shiro-Utsuri Männchen verpaaren möchten, sofern die Natur dies zulässt. Sollte dies naturbedingt nicht gelingen, haben wir noch ein Hi-Utsuri Weibchen mit kräftigem Laichansatz am Start.

Mehr werden wir dieses Jahr nicht im Fokus haben, da wir in 2015 eine sehr ergiebige und schöne Nachzuchtlinie im Bereich Ginrin Ochiba Shirgure/Chagoi, Sanke, Shusui und Kohaku hatten. Von diesen Nachzuchten, die sich momentan im Winterweiher befinden, haben wir wieder einige in einem speziellen Becken in der Innenhälterung, so dass wir Größenwachstum und die Farbe, regelmäßig überprüfen können.

Wir möchten nochmal an unsere Winterempfehlungen erinnern, mit regelmäßigem Wasserwechsel, Teich abdecken, Koi-Kontrolle beim Füttern und natürlich das Füttern nicht vergessen!!! Sollten Probleme bei den Koi festgestellt werden, dann bitte schnell reagieren und bei der Koi-Klinik Rainer Thanner in Essing, anrufen.

 

Herbstabfischen des Aufzuchtweihers - Update 10.11.2015

Am Sonntag den 25.10.15 haben wir den Aufzuchtweiher der neuen Deu-Koi 2015 abgefischt. Von den Varietäten, die durch die strikte Trennung der Elterntiere geplant waren, ist unser Ziel genau erreicht worden.

Das 70 cm Ginrin Ochiba Shigure Weibchen mit dem klassisch braun/roten Chagoi Männchen 75 cm, haben traumhafte Ginrin Ochibas und Chagois hervorgebracht. Diese Ginrins (Glitzerschuppe) können es mit jeder Discokugel aufnehmen :-). Das Wachstum mit bis zu 14 cm in 5 Monaten, ist auch sehenswert.

Die Sanke, Shusui, Shiro-Utsuri und Kohaku waren auch sehr vielversprechend, denn dies ist uns im letzten Jahr 2014 nicht ganz so gut gelungen. Wir haben mit einem neuen Männchen das Weibchen von 2014 verpaart und das Ergebnis ist für den Moment sehr gut. Diese Varietäten müssen mindestens noch einen Winter und einen Sommer wachsen und durchsortiert werden.

Von den kleinen Nachwüchsern, die wir dieses Jahr im Mai in diesen Aufzuchtweiher gesetzt hatten, um zu sehen wie sie wachsen, sind wir sehr überrascht worden. Die Größen beim Einsetzen bewegten sich zwischen 8 und 12 cm, die Größe beim Abfischen betrug 18 - 26 cm. Dies ist für uns ein Kriterium beim Abfischen der kleinen Koi, nicht mehr nur nach der Größe zu selektieren, sondern auch sehr schöne Exemplare einfach im nächsten Jahr nochmal eine Chance zu geben.

Wir haben nachfolgend ein paar Bilder von unglaublich vielen schönen Youngsters ...

Chagoi/Ochiba-Ginrin

Sanke, Shusui, Kohaku auch in Doitsu (schuppenlos)

Nachzügler von 2014 sind gut gewachsen (Test)

Shiro-Utsuri



Nachzügler 2014 (Test)

 

Wintervorbereitung am Teich - 1. Update 20.10.2015

Aufgrund der aktuellen Wetterlage und dem frühen Kälteeinbruch mit teilweise Schnee in den tieferen Lagen und Bodenfrost, ist jetzt spätestens die Vorbereitung des Teiches auf den nahenden Winter empfehlenswert.

Ganz wichtig wäre - nochmals die Koi auf Verletzungen oder Verhaltensauffälligkeiten zu kontrollieren. Wenn die Koi "sich Scheuern" d. h. über die Seite oder Kiemendeckel sich irgendwo reiben oder einzeln entfernt von der Koigruppe mit eingeklemmten Flossen stehen, muss jetzt unbedingt noch reagiert werden, da diese Koi andernfalls den Winter nicht überleben werden. Wir können nur erfahrungsgemäß darauf hinweisen, dass jetzt die letzte Chance ist, einen Koi-Fachmann für die Winterbehandlung zu Rate zu ziehen.

Unser Tipp für Koigesundheit: Koiklinik Essing, Rainer Thanner!

Wir haben in unseren Überwinterungsweihern eine erhöhte Fressaktivität der Koi festgestellt, ferner ist momentan "El Nino" sehr aktiv und wenn man den Naturwetterbeobachtern (Schamanen und Königskerzenbeobachtern) glauben schenken darf, müssen wir uns auf einen etwas heftigeren Winter mit langen Kältegperioden und viel Schnee, einstellen.

Also nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern den Teich frühzeitig winterfest, frostsicher und koischützend vorbereiten. Dies gilt ganz besonders für Teiche, die sich in frostempfindlichen Lagen befinden. Wie letztes Jahr schon unter "Aktuelles Wintervorbereitung" beschrieben, ist dies eine sichere Vorgehensweise. Nachfolgend nochmals erwähnt, was zu beachten wäre:

Wir können nur raten, die Filteranlagen nochmal zu reinigen, einen Wasserwechsel vorzunehmen, die Koi regelmäßig zu füttern und die Teichanlage abzudecken. Als Abdeckung (kostengünstig), verwenden wir die grünen BASF-Styrodur-Platten in der Stärke 6 - 8 cm. Sie verhindern ein Zufrieren des Teiches egal welcher Größe. Die Sauerstoffzuführung (Belüftersteine), sollten weiter laufen aber nicht tiefer als 30 - 40 cm in den Teich gesetzt werden. Dies kann erreicht werden, wenn man den Luftschlauch mit einer einfachen Wäscheklammer oder einem Schwimmer so fixiert, dass er nicht tiefer sinken kann, was ein Auskühlen der tieferen Wasserschichten durch Umwälzung verhindert.

Unsere Koi sollten über den ganzen Winter, auch bei tiefsten Temperaturen, mit einem hochwertigen fischölhaltigem Sinkfutter regelmäßig d. h. zwei bis dreimal pro Woche, gefüttert werden. Es muss kontrolliert werden, ob die Koi kommen und auch ob sie das Futter aufnehmen. Keinesfalls darf Futter am Boden vergammeln. Wir haben jedes Jahr eine glassichtige Doppelstegplatte an einer Stelle fixiert, die wir beim Füttern aufdecken und unsere Koi so über die Woche kontrollieren können. Dafür haben wir uns eine Checkliste erstellt, wo wir anhand der Namen und Varietäten abhaken wer zum Fressen gekommen ist. Sollte über zwei Wochen ein Koi überhaupt nicht zu sehen sein, dann wäre eine Kontrolle unter den Platten wichtig.

Wenn die große Kälte dann bei uns angekommen ist, ist es wichtig, dass nicht nur alle Leitungen und Filter gut isoliert sind, sondern dass man auch alle 14 Tage frisches Wasser (kein Tauwasser) zuführt. Das Wasser aus der Hausanlage, hat im Durchschnitt eine Temperatur von ca. 10 Grad und führt auch noch die nötigen Mineralien zu. Man sollte bedenken, dass der Koi, auch wenn er in der Winterruhe sich befindet, immer noch einen reduzierten Stoffwechsel hat, wobei er aber immer noch Ausscheidungen ans Wasser abgibt und je länger der Winter dauert, hier die Wasserqualität immer schlechter wird und sich unsere Koi hiermit dann vergiften würden. Dies ist die Haupttodesursache in unseren Breitengraden.

Sollte es, was wir nicht hoffen, dennoch Probleme mit den Koi geben, dann wäre es ratsam, sofort einen Fachtierarzt hinzuzuziehen.

Wir gehen jedoch davon aus, dass wenn diese einfachen Tipps beachtet werden, es keine Probleme geben wird und unsere Lieblinge im Frühjahr bei guter Gesundheit sind.

 

Abfischen Aufzuchtsweiher am 25.10.15 - 2. Update 20.10.2015

Am Sonntag den 25.10.15 werden wir unseren Aufzuchtsweiher abfischen. In diesem Aufzuchtsweiher befinden sich seit Juni 2015 unsere "Neuen". Die Varietäten, die wir dieses Jahr bereits unter Aktuelles angekündigt hatten, haben sich sehr stabil entwickelt, d. h. keinerlei Ausfälle unter den hohen Temperaturen im Juli mit bis zu knapp 32 Grad Wassertemperatur.

Die Varietäten, die sich wie gewünscht, entwickelt haben sind - Ochiba Shigure/Chagoi Ginrin, Shusui/Hi Shusui, Sanke, Shiro-Utsuri und einige andere. Die Größen sind 8 - 14 cm, die ca. 50 Koi als Nachzügler vom letzten Jahr, haben eine Größe von bis zu 25 cm erreicht.

Wir werden am Sonntag so ca. 11:00 Uhr beginnen die Koi abzufischen, zu selektieren und dann in den Winterweiher zu verbringen, so dass wir dieses Jahr mit unserer "Koiernte" durch sind.

Wichtiger Hinweis in eigener Sache: - Es werden in Absprache mit dem Tierveterinäramt, keine Koi ohne Untersuchung auf KHV/CEV, abgegeben.

Der Grund für diese Maßnahme: In diesem Jahr wurden alleine in Deutschland ca. 1.500 Fälle von nachgewiesenem KHV/CEV bei den Tierveterinärämtern gemeldet. Dies ist für uns der Grund noch stärker als gesetzlich gefordert, immer wieder Tests im Labor machen zu lassen und eine tierärztliche Untersuchung mit einzubauen, um hier sicher gehen zu können.

Als Erklärung:

- KHV-Koi-Herpes-Virus - hochgradig infektiös und mit einer hundertprozentigen Sterblichkeit der Kois verbunden und in 83 Prozent aller heimischen Karpfen nachweisbar.

- CEV-Carp-Edema-Virus - pockenähnliches Virus. Die Koi-Schlafkrankheit/Narkolepsie - hochgradig infektiös, der Koi wird träge und untätig und kommt nicht mehr zum Fressen und verendet langsam und qualvoll. Diese Krankheit war bisher sehr selten, wurde aber aus dem asiatischen Raum mit den Koi eingeschleppt und ist verstärkt auf dem Vormarsch. Todesrate ca. 100 Prozent.

Dies schreiben wir, um auch den unbedarften Koiliebhaber zu warnen, einfach Koi, andere Fische, Muscheln, Krebse und auch Pflanzen in seinen Teich, ohne vorherige Untersuchung oder Quarantäne, einzusetzen.

Dies kann unter Umständen zum vollständigen Verlust der ganzen Teichkultur führen.

Wir erarbeiten zur Zeit eine "Handlungs- und Pflegeleitlinie" für Koiteiche, die wir jedem Koiliebhaber mitgeben, der von Deu-Koi Fische und Pflanzen erwirbt.



Hitzewelle gut überstanden - Update 23.08.2015

Zum Glück hatte es die letzten Tage hier bei uns in Franken doch ein wenig geregnet, so dass sich die Weiher wieder ein wenig erholen und füllen konnten. Wir hatten glücklicher Weise keine nennenswerten Ausfälle aufgrund der Hitze und des Wassermangels.

Heute am Sonntag haben wir uns mit unserem Senknetz (Taubel) zu unserem Aufzuchtsweiher begeben, um zu überprüfen, welche Varietäten sich in diesem Weiher entwickelt haben. Unser Zuchtplan dieses Jahr war die Verpaarung von Chagoi und Ginrin Ochiba Shigure, Hi Shusui und Shusui und Sanke. Diese Verpaarung ist gut gelungen, so dass wir Mitte/Ende Oktober genau diese Koivarietäten, die wir geplant hatten auch als Ergebnis haben. Nachfolgend ein paar Bilder ... seht selbst.

Ein Blitzlicht unserer Chagoi und Ochiba Shigure, die wir dieses Jahr gezüchtet haben aufgrund der großen Nachfrage.

Sanke, Shiro Utsuri und Orenje

Ochiba Shigure (auch Ginrin) und Chagoi

Shusui

Hi Shusui und klassischer Shusui

Ginrin Ochiba Shigure

 

Vom wohlverdienten Urlaub zurück :-) - Update 20.07.2015

Wir sind von unserem Urlaub, aufgrund der Hitzewelle, früher zurück gekommen, da wir die Befürchtung hatten, dass aufgrund der hohen Temperaturen, unsere geliebten Koi sehr stark belastet sind.

Wir haben aber glücklicher Weise festgestellt, dass aufgrund unserer Besatz- und Teichmanagement-Planungen, alles in bester Ordnung ist. Unserer Futtermeisterin hatten wir im Vorfeld schon die Anweisung gegeben, bei sehr hohen Temperaturen die Futtermenge stark zu reduzieren. Dies können wir jedem Teichbesitzer, egal welche Größe der Teich hat, nur empfehlen!!! Die Futtermenge belastet nicht nur den Organismus des Koi, sondern auch unmittelbar die Wasserqualität.

Es ist auch wichtig, wie wir in vorherigen Infos geschrieben haben, die passende Teichbeschattung anzubringen und regelmäßig Wasserwechsel zu machen.

Unser Tip, und den können wir nur betonen, ist ... - den Garten mit dem Teichwasser über eine Pumpe täglich zu gießen und das fehlende Wasser des Teiches durch Frischwasser zu ersetzen. Dadurch wird der Lebensraum unserer Koi nicht nur mit frischem sauberen Wasser befüllt, sondern auch in der heißen Zeit, mit Sauerstoff und ein wenig Kühlung versehen.

Sollte festgestellt werden, dass die Koi ständig über den Boden scheuern oder wetzen, regelmäßig und intensiv springen, so wäre es ratsam so schnell wie möglich einen Fachtierarzt an den Teich zu holen, der die Koi untersucht. Aufgrund der Temperaturen kann es natürlich auch zu einer erhöhten Parasitentätigkeit kommen. Durch das Scheuern der Koi entstehen nach und nach mechanische Verletzungen, die wenn einmal aufgebrochen sind, nur sehr schwer zu behandeln sind. Darum lieber einmal mehr nachgesehen als später die großen Probleme zu behandeln.

Unsere Kleinen vom Oktober vom letzten Update, entwickeln sich in den Weihern prächtig, so dass wir dieses Jahr im Oktober mit einer sehr guten und interessanten Ausbeute rechnen können.

 

Sommerpause!!! - Update 25.06.2015

Wir machen Sommerpause!!! Das bedeutet, es werden keine Koi mehr in den Verkauf gehen. Die neu geschlüpften Koi befinden sich in den Aufwachsweihern und haben teils schon eine Größe von 3 cm erreicht. Um diesen "Nachwuchs" wollen wir uns in den nächsten Wochen intensiv kümmern.

Die einjährigen Koi vom letzten Jahr haben inzwischen eine Größe von 18 - 25 cm erreicht, es sind sehr schöne Varietäten dabei. Diese Koi werden spätestens im Oktober abgefischt und selektiert. Erst dann können wieder Koi in unterschiedlichen Größen besichtigt werden, der Verkauf bzw. die Abgabe dieser Koi wird aber erst im April 2016 möglich sein. Sollte bei kaufinteressierten Koiliebhabern ein Innenhälterungsbecken vorhanden sein, können auch Koi im Oktober erworben werden.

Nachwuchs von Oktober 2014


 

Unsere neuen Koi 2015 sind geschlüpft
- Update 08.06.2015

Nachdem am 15.05./16.05./17.05.15 unsere Weibchen soweit waren, ihren Ablaichvorgang zu beginnen, haben wir sie wie letztes Jahr in extra Becken gesetzt und die passenden Männchen dazu ausgesucht. Der eigentliche Ablaichvorgang war nach ca. 4 Stunden beendet und die Ausbeute war beachtlich. Wir hatten dieses Jahr 3 Weibchen - Ginrin Ochiba Shigure (W) + Chagoi (M), Hi Shusui (W) + Shusui (M) und Showa (W) + Doitsu Maruten Sanke (M), am Start.

Es waren noch weitere Weibchen am Start, die wir aber wild in unserem normalen Teich ablaichen liesen. Die kleinen Koi waren bei einer Wassertemperatur von 27 Grad nach 3 Tagen geschlüpft und kamen nach 10 Tagen mit einer Größe von 10 - 12 mm in unsere Aufwachsweiher. Da werden wir uns Ende Juli / Anfang August zur Vorselektion wieder sehen.


"Hallo hier sind wir nach 5 Tagen!!!" (Einer von vielen Eimern)

 

Beginn des Ablaichvorganges bei unseren Koi
- Update 15.05.2015

Die Wassertemperatur ist in manchen Teichen, die viel Sonne erhalten, teils schon bei 20 Grad angekommen, somit ist der Temperaturbereich des Ablaichvorganges erreicht. In unserem Becken mit den Elterntieren, haben heute morgen die Shusui mit dem Ablaichen begonnen.

Wenn der Ablaichvorgang statt findet, ist es ratsam sofort einen größeren Wasserwechsel vorzunehmen und für die nächsten Tage das Füttern der Koi einzustellen. Grund hierfür ist der massive Eintrag von Eiern und Eiweiss, welches die Wasserqualität extrem verschlechtert und nur durch Wasserwechsel und Futtereinstellung in den Griff zu bekommen ist.

Sollten die Koi " körperliche Schäden" durch den Ablaichvorgang erhalten haben, ist es ratsam, sie die nächsten Tage zu beobachten. Wenn die Koi sich die nächsten Tage ablegen (d. h. regungslos am Boden stehen) und nicht mehr in der Gruppe schwimmen, körperliche Verletzungen vorhanden sein, wäre es ratsam einen Fachtierarzt zu Rate zu ziehen (z. B. Koiheilpraxis Rainer Thanner).


Sonnenschutz für Koi

Durch die derzeitige Sonneneinstrahlung kann es sein, dass die Koi sich im Flachwasserbereich zum Sonnenbad aufhalten, hier wäre es auch ratsam besonders bei sehr hellen Varietäten, für einen Sonnenschutz (evtl. Sonnensegel) zu sorgen, da die Koi manchmal einen extremen Sonnenbrand bekommen können.

Wenn die Koi sich ständig scheuern, d. h. über den Teichboden wetzen und aus dem Wasser springen, dann ist dies nicht ein Zeichen von Aktivität und "Freude", sondern ein Hinweis auf eine erhöhte Parasitenaktivität, die der Koi nur schwerlich in den Griff bekommt. Es gibt viele Parasiten, die unsere Koi extrem quälen und schädigen können. Dies sollte mit einer Mikroskopuntersuchung durch den Fachmann geklärt werden und gegebenen Falls die nötigen Schritte zur Heilung eingeleitet werden.

Dies ist wichtig, um Verluste von unseren Lieblingen zu vermeiden!!!!!!!

Als kleiner Tip: gießt Eure Gärten und Pflanzen mit dem Wasser von Eurem Koiteich und füllt das entnommene Wasser aus der Hauswasserleitung wieder auf. Somit haben die Koi einen immer wieder kehrenden Frischwasserzulauf aus der Leitung, das bekanntlicher Weise das beste und kontrollierteste Lebensmittel in Deutschland ist.

Dieses Vorgehen ist das einfachste und gesundheitsfördernste Mittel, um Eure Koi lange gesund zu halten, mit dem Nebeneffekt, dass die Gartenpflanzen durch das Koi-Teichwasser immer gut und natürlich gedüngt sind :-)


Baubeginn der Hälterungsanlage/Besichtigungsbecken
- Update 11.05.2015

Nachdem unsere Abfischaktionen erfolgreich beendet sind, haben wir festgestellt, dass wir für die Koi, die zum Verkauf kommen sollen, keine perfekte Präsentationsmöglichkeit haben. Daran haben wir während unserer Zuchtanstrengungen natürlich (leider) nicht gedacht, so dass wir dies verändern wollen.

Wir haben einen bisher ungenutzten Platz,  für 3 Hälterungsbecken in der Größe 2,5 m x 1,5 m x 0,8 m mit Filteranlage, vorgesehen - Baubeginn ist bereits erfolgt. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

 

Bauplatz in der Größe 3,2 m x 9,5 m für 3 geplante Becken



Aktuelle Gesundheitsvorsorge und Seuchenschutz
- Update 01.05.2015

Nachdem alle Überwinterungsweiher abgefischt wurden, sind die Proben (ganze Koi) ins Tauros-Labor zur Untersuchung auf KHV (Koi-Herpes-Virus) geschickt worden. Die Untersuchungsergebnisse beider Weiher sind negativ, das bedeutet, die Koi sind gesund!

Die Untersuchung nach Parasiten wurde mit dem Mikroskop durchgeführt (3 Mal in Abständen) und es wurden keine Parasiten oder andere Auffälligkeiten festgestellt. Nachfolgend die aktuellen Labor-Befunde. Die Befunde sind ebenfalls unter dem nachfolgenden Menüpunkt eingestellt ...

... Gesundheit und Haltung/Analysen KHV-Test

 

Abfischen des Winterweihers und Vorbereitung
für die Sommersaison 2015 - Update 27.04.2015

Die letzten 3 Wochen waren wir damit beschäftigt, die Überwinterungsweiher abzufischen und die 1 bis 3-Jährigen Koi in die Sommerweiher umzusetzen. Die Koi waren sehr gut konditioniert und haben sich gut entwickelt. Es wurde ein Teil in die Sommerweiher gesetzt, wo sie nochmal ein Jahr wachsen können, die anderen wurden in die Quarantänebecken gebracht, wo sie untersucht werden und bis zum Verkauf, der in der 1. Woche vom Mai beginnt, zwischengehältert werden.

Der KHV-Test / Abstrich wurde heute ins Tauros-Labor gesandt, das Ergebnis müsste bis Ende der Woche vorliegen. Dieses Ergebnis werden wir wie gehabt, hier auf der Homepage einstellen, erst dann erfolgt die Freigabe der Koi zum Verkauf.

Die "Neuen" für den Aufwachsweiher stehen auch schon in den Startlöchern. Wir haben vom letzten Jahr 2014 eine Nachzucht von Shiro-Utsuri (Alps), Sanke und Kohaku/Tancho-Kohaku in den Sommerweiher gesetzt und sind gespannt, wie sie sich entwickeln. Wir haben ca. 800 dieser Nachzuchten für den Sommerweiher selektiert, die dann Ende Oktober 2015 abgefischt werden.



Weitere Bilder sind unter folgendem Menüpunkt eingestellt:

... Unsere Deu-Koi Angebote ...

 

Unsere Koi vom 1. Abfischen - 2. Update 08.04.2015

Wir hatten wie angekündigt unseren ersten Überwinterungsweiher abgefischt und hier ca. 300 Koi unterschiedlicher Größe und Varietät entnommen. Diese Koi schwimmen im Moment in den Quarantänebecken, der erste Abstrich (Mikroskopie) wurde vorgenommen und es wurde kein parasitärer Befall festgestellt, weder auf der Haut noch im Kiemenbereich. Die Koiproben unserer Untersuchungsfische werden nächste Woche ins Tauros Labor nach Bielefeld zur Untersuchung versandt. Wenn die Untersuchung abgeschlossen ist und eine nochmalige Mikroskopieuntersuchung erfolgte, werden wir an dieser Stelle Bescheid geben. Hier noch ein paar Bilder vom Abfischen und es werden jetzt Zug zum Zug, je nach Größe der Koi, Bilder unter folgendem Menüpunkt eingestellt:

... Unsere Deu-Koi Angebote ...



Frühjahrsvorbereitung - 1. Update 08.04.2015

Da die Nächte in unseren Breitengraden mit teils Minus 2 bis Minus 4 Grad doch noch sehr kalt sind, ist es empfehlenswert, den Teich egal welche Größe, über Nacht noch abgedeckt zu lassen. Tagsüber ein wenig aufdecken, damit unsere Koi die erste Sonne genießen können. Ein ausgewogenes Futter, je nach Menge was die Koi in 5 Minuten fressen, hilft gegen das sogenannte "Energiemangelsyndrom". Man sollte gerade jetzt die Koi beobachten und sollten sich Auffälligkeiten zeigen (Ablegen am Boden, ständiges "Blitzen" oder pilzartige Hautveränderungen etc.), ist es ratsam schnellst möglich einen Fachtierarzt zu Rate zu ziehen.

Beim Frühjahrsbeginn ist es normal, dass der Koiliebhaber in einen "Kaufrausch" von neuen Koi verfällt. Dies ist in der momentanen Situation mit einem durch den Winter geschwächten Immunsytem der Koi kontraproduktiv. Die neuen Koi bringen nicht nur jede Menge Unruhe in den Teich, sondern bringen auch unterschiedliche Mikroorganismen mit, die unsere bereits vorhandenen Koi extrem stressen und krank machen können. Dies alles wollen wir nicht!!! Darum können wir nur empfehlen, abzuwarten bis sich die Wassertemperatur bei mindestens 16 - 18 Grad eingependelt hat. Alles andere ist für die Koi nur eine große Belastung und sollte vermieden werden.

Die Filteranlagen sollten jetzt auf jeden Fall gereinigt werden und bevor sie in Betrieb genommen werden, sämtliche Leitungen und auch Bodenabläufe etc. gespült werden. Dieses "Spülwasser" sollte wenn möglich nicht in den Teich zurückgeführt werden, da es einen sehr hohen Anteil von Bakterien enthält, was unseren Koi nicht gut tut.

Wir werden bei einer Temperatur von ca. 15 Grad unsere Filteranlage wieder mit Milchsäurebakterien versetzen ca. 100 ml pro 1000 Liter Wasser (z. B. "Kanne Brottrunk" - Fermentgetreide). Dies hilft unseren Koi und auch den Bakterien im Filter einen guten Start zu bekommen.

 

Erteilung des Sachkundenachweises § 11 Tierschutzgesetz und der Zucht- und Verkaufserlaubnis für Koikarpfen - Update 19.03.2015

Um unserem Qualitätsstandard, den wir uns auferlegt haben, gerecht zu werden, habe ich am 12.03.2015 beim Tierveterinäramt den Sachkundenachweis, nach § 11 Tierschutzgesetz, mit Erfolg abgelegt, so dass ich Koi halten/züchten/verkaufen darf.

Die Erlaubnis der Erteilung findet Ihr nachfolgend und unter dem Menüpunkt ...

... Gesundheit und Haltung/Homöopathie/Heilpraxis

 

Es ist vollbracht ... - Update 15.03.2015

... wir haben am Samstag den 14.03.15 den Winter-/Sommerweiher abgefischt. Es war ein kühler Tag mit sehr kaltem Wasser aber seht die Ergebnisse selbst ...

Weitere Bilder folgen in den nächsten Tagen und wir werden die ersten Deu-Koi Angebote bald einstellen. Die Quarantäne wird bis Mitte April durchgeführt und der KHV-Test im Tauros-Labor vorgenommen.


 

Es ist wieder soweit ... - Update 08.03.2015

... der Winter ist vorbei und alles ist sehr gut und ohne Ausfälle überstanden, so dass wir für Samstag den 14.03.15 das Abfischen unseres Sommer/Winterweihers vornehmen werden.

In diesem Weiher befinden sich momentan 1- / 2- und 3-Jährige Koi unterschiedlichster Varietäten. Die 1-Jährigen sind vom letzten Jahr beim Abfischen im Oktober in diesen Winterweiher gebracht worden. Die 2- und 3-Jährigen haben wir, außer beim Füttern, seit 1 1/2 Jahren nicht mehr in Händen gehabt und somit wird es für uns spannend, wie sie sich entwickelt haben.

Wir werden die Koi fotografieren, vermessen und wenn möglich nach Männchen und Weibchen sortieren. Die Bilder werden wir auf unserem folgenden neuen Menüpunkt ab April einstellen ...

... Unsere Deu-Koi Angebote ...

Es werden an diesem Tag keine Koi abgegeben, da die Koi erst für ca. 6 Wochen in Quarantäne kommen, da erst die Untersuchung durch das Tauros-Labor durchgeführt werden muss, um unseren Sicherheits- und Gesundheitsstandard zu gewährleisten.

Wenn alle Untersuchungen durchgeführt sind und die Ergebnisse vom Tauros-Labor vorliegen, werden die Koi zur Abholung frei gegeben.

Wir werden Euch weiterhin auf dem Laufenden halten und freuen uns auf Euer Interesse an unseren fränkischen Deu-Koi-Nachzuchten.


 

Gesundheitsvorsorge/Seminar - Update 01.02.2015

Da die Gesundheit unserer Koi für uns an erster Stelle steht und wir in den letzten Jahren immer wieder Horrormeldungen von anderen Koihaltern bekommen hatten, wegen Kreuzverkeimung, Sprungverletzungen und parasitärem Befall, haben wir uns entschlossen hier ein weiteres Koiseminar bei der Koiheilpraxis von Rainer Thanner zu belegen. Die Informationen, die wir hier aus erster Hand erhalten haben, lassen uns hoffen, dass wir hier mit unseren in Franken gezüchteten Koi, auf dem richtigen Weg sind. Weitere Infos findet Ihr unter unserem Menüpunkt ...

... Gesundheit und Haltung /Homöopathie/Heilpraxis

 

Geplante Vorhaben für das laufende Jahr 2015

Da der Winter sich momentan sehr moderat von den Temperaturen zeigt, möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass jetzt auf jeden Fall Wasserwechsel, Kontrolle der Leitungen und Filter und natürlich ganz besonders die Kontrolle unserer Koi wichtig ist.

Wir füttern im Moment, bei einer Wassertemperatur von ca. 8 Grad, 3 Mal die Woche, mit einem speziellen Winterfutter. Unsere Koi sind sehr aktiv und kommen an unsere Unterwasser-Glasscheibe, wo wir den Bestand und den Gesundheitszustand jedes einzelnen Koi kontrollieren können.

Unsere Planung bzw. Vorhaben für dieses Jahr sind bereits abgeschlossen, so dass wir sagen können, dass aufgrund der Nachfragen und Kontaktaufnahmen, wir diese Saison das erste Mal Koi abgeben werden. Wir haben in Planung, auf dieser Homepage, einen Angebotsbereich (zusätzlicher Menüpunkt) zu installieren, wo wir unsere Nachzuchten, hauptsächlich im zwei- und drei-Jährigen Bereich, ca. 35 - 65 cm unterschiedlicher Varietät, anbieten werden. Wir haben uns dazu verpflichtet, keine kleinen nicht kalt überwinterten Koinachzuchten abzugeben, um unserem beschriebenen Qualitätsstandard gerecht zu werden, kalt überwintert und an unsere Breitengrade angepasst.

Wir möchten unsere Nachzuchten mit Gesundheitsnachweis, Pflege- und Haltungsanleitung und Bild mit Größenangabe, abgeben. Die Untersuchung wird, wie die vergangenen Jahre bereits erfolgt, über das Tauroslabor nach Weihern und Becken erfolgen. Die aktuellen Dokumentationen stellen wir jeweils immer unter unserem Menüpunkt "Analysen 'KHV-Test" ein. Die abgelassenen Weiher wurden von November bis Februar trocken gelegt und mit Desinfektionskalk (Brandkalk) versehen, so dass der Start in das Frühjahr parasitenfrei erfolgen kann, wenn der Sommerbesatz erfolgt.

Unsere ersten Aktionen werden im März 2015 das Abfischen des großen Winter-/Sommerweihers sein, ferner werden wir auch im März den Überwinterungsweiher IV abfischen. In diesen Weihern befinden sich momentan alle zwei- bis dreieinhalb-Jährigen Koi, von denen ein gewisser Teil abgegeben wird. Wie man unter dem Menüpunkt "Nachzuchten" sehen kann, befinden sich in diesen Weihern unterschiedliche Varietäten mit einer Größe bis zu 66 cm.

 

Wir wünschen allen ein glückliches und gesundes neues Jahr
mit viel Freude und Spaß an unseren Koi

Bei uns in Franken ist inzwischen etwas verspätet aber doch noch der Winter eingebrochen. Bei Temperaturen teils unter -10 Grad, sind unsere Überwinterungsweiher zum Teil komplett zugefroren. Bei unseren Teichen zu Hause ist es jetzt ratsam, regelmäßig die Leitungen, Absprerrschieber und Pumpen (Luft und Wasser) zu überprüfen, um unseren Koibestand gesund über diese doch sehr schwere Zeit zu helfen. Ein Ausfall dieser Anlagen und Leitungen, würde unweigerlich zu schwersten Problemen führen. Deswegen lieber einmal mehr nachschauen, als zu wenig.

Wie wir vorangehend schon beschrieben hatten, ist es ratsam, anhand einer Liste, regelmäßig mindestens einmal die Woche seinen Koibestand an der Futterstelle zu kontrollieren. Sollte ein Koi zweimal hintereinander nicht zur Futterstelle kommen, wäre es sinnvoll nachzusehen, wo er sich befindet und wie sein Gesundheitszustand ist.

Nachfolgend ein paar Winterimpressionen (gegen Depressionen), da der Winter doch auch etwas Schönes zu bieten hat  :-). Weitere Bilder folgen demnächst unter dem Menüpunkt "Bildergalerie"/Galerie/Impressionen"


Unser "Eisi" begleitet uns schon das ganze Jahr und "hilft" bei der natürlichen Selektion

Zugefrorener Überwinterungsweiher für die ein- bis dreijährigen Koi,
die im März 2015 abgefischt werden

Großer abgelassener und gekalkter Sommerweiher, wird im März wieder neu besetzt.

Nicht in Niigata (Japan) sondern bei uns im Frankenland

Unser Koi-Glücksbuddha im wunderschönen Wintergewand



Wintervorbereitungsarbeiten am Teich - Update 22.11.2014

Aufgrund der aktuellen Wetterlage, möchten wir ein paar Tipps geben, bevor der erste Wintereinbruch kommt. Die derzeitige Wetterlage besagt bis Mitte nächster Woche noch ein relativ warmes und stabiles Wetter voraus. Dies wird sich unseren Wetterbeobachtungen zufolge aber leider bald ändern.

Wir können nur raten, die Filteranlagen nochmal zu reinigen, einen Wasserwechsel vorzunehmen, die Koi regelmäßig zu füttern und die Teichanlage abzudecken. Als Abdeckung (kostengünstig), verwenden wir die grünen BASF-Styrodur-Platten in der Stärke 6 - 8 cm. Sie verhindern ein Zufrieren des Teiches egal welcher Größe. Die Sauerstoffzuführung (Belüftersteine), sollten weiter laufen aber nicht tiefer als 30 - 40 cm in den Teich gesetzt werden. Dies kann erreicht werden, wenn man den Luftschlauch mit einer einfachen Wäscheklammer oder einem Schwimmer so fixiert, dass er nicht tiefer sinken kann, was ein Auskühlen der tieferen Wasserschichten durch Umwälzung verhindert.

Unsere Koi sollten über den ganzen Winter, auch bei tiefsten Temperaturen, mit einem hochwertigen fischölhaltigem Sinkfutter regelmäßig d. h. zwei bis dreimal pro Woche, gefüttert werden. Es muss kontrolliert werden, ob die Koi kommen und auch ob sie das Futter aufnehmen. Keinesfalls darf Futter am Boden vergammeln. Wir haben jedes Jahr eine glassichtige Doppelstegplatte an einer Stelle fixiert, die wir beim Füttern aufdecken und unsere Koi so über die Woche kontrollieren können. Dafür haben wir uns eine Checkliste erstellt, wo wir anhand der Namen und Varietäten abhaken wer zum Fressen gekommen ist. Sollte über zwei Wochen ein Koi überhaupt nicht zu sehen sein, dann wäre eine Kontrolle unter den Platten wichtig.

Wenn die große Kälte dann bei uns angekommen ist, ist es wichtig, dass nicht nur alle Leitungen und Filter gut isoliert sind, sondern dass man auch alle 14 Tage frisches Wasser (kein Tauwasser) zuführt. Das Wasser aus der Hausanlage, hat im Durchschnitt eine Temperatur von ca. 10 Grad und führt auch noch die nötigen Mineralien zu. Man sollte bedenken, dass der Koi, auch wenn er in der Winterruhe sich befindet, immer noch einen reduzierten Stoffwechsel hat, wobei er aber immer noch Ausscheidungen ans Wasser abgibt und je länger der Winter dauert, hier die Wasserqualität immer schlechter wird und sich unsere Koi hiermit dann vergiften würden. Dies ist die Haupttodesursache in unseren Breitengraden.

Sollte es, was wir nicht hoffen, dennoch Probleme mit den Koi geben, dann wäre es ratsam, sofort den Koihändler seines Vertrauens oder einen Tierarzt hinzuzuziehen.

Wir gehen jedoch davon aus, dass wenn diese einfachen Tipps beachtet werden, es keine Probleme geben wird und unsere Lieblinge im Frühjahr bei guter Gesundheit sind.

Hier ein Foto unseres großen Teichs, mit viel Schnee bei 15 Grad minus (älteres Foto), ohne dass er zugefroren war. Der Schnee auf den Styrodurplatten hatte sogar noch eine isolierende Wirkung.


 

Bilder vom Abfischen des Aufzuchtsweiher Büba - Update 02.11.2014

Nachträglich hier noch die Bilder vom letzten Abfischen am 25.10.14. Unsere Hauptarbeit dieses Mal war hauptsächlich das Auswählen der Koi, die in die Winterweiher gesetzt werden. Es war, wie wir schon bei Netzfischen gesehen hatten eine gute Auswahl von Shiro-Utsuri, Sanke, Kohaku und Tancho.

Die Größen waren zwischen 10 - 12 cm, einige Ausreisser waren auch 14 cm. Die Auswahl fiel uns dieses Mal nicht leicht, da sehr viele schöne Koi gleicher Größe dabei waren. Aber seht einfach mal selbst ....

- Weitere Bilder könnt Ihr im Menü unter "Unsere Nachzuchten 2014" finden -

 

Kommendes Abfischen unserer Neuen von 2014 - 2. Update 21.10.2014

Da die Wetterprognosen am kommenden Samstag, den 25.10.14 schönes und relativ stabiles Wetter vorhergesagt haben, wollen wir am Samstag ab ca. 11:00 Uhr unsere 5 Monate jungen Kois abfischen und in die Winterhälterungen bringen. Wenn Interesse besteht beim Abfischen dabei zu sein, dann bitte eine kurze E-Mail an uns, wir geben Euch dann die Anfahrtsdaten durch.

Abfischen unserer 2 bis 3-Jährigen Nachzuchten von 2012 / - 1. Update 21.10.2014

Am vergangenen Freitag haben wir nach reiflicher Überlegung unser Überraschungspaket d. h.  Winter-/Sommerweiher Köba auslaufen lassen, so dass wir ab Samstag so ca. 12:00 Uhr die ersten unserer 3-jährigen Koi in Händen halten konnten. Die Größen waren bis zu 65 cm der unterschiedlichsten Varietäten. Von den Farben, der Schuppung und des Körperbaus (Entwicklung), waren wir auf das angenehmste überrascht.

Es waren Chagoi, Soragoi, Ochiba Shigure, Aka Matsuba, Kin Matsuba, Konoko Sanke, Showa und unsere Eigenkreation die orange/rosa Matsubas.

Der besondere Dank für diese arbeitstechnische Meisterleistung gilt unseren Helfern, die unermüdlich von 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr die Koi versorgt und ins Winterlager gebracht haben. Ab März 2015 werden die Koi aus dem Winterweiher umgesetzt, untersucht und an Koilieber auf Anfrage abgegeben.

- Weitere Bilder könnt Ihr im Menü unter "Unsere Nachzuchten 2012" finden -


 

2. Netzabfischen zur Vorauswahl unserer Nachzuchten 2014 / - Update 05.09.2014

Wir hatten am vergangenen Samstag in unserem 2. Aufzuchtsweiher 2 Mal das Netz gezogen, um eine Vorsortierung der Koi´s vorzunehmen. Da wir vorher schon gesehen hatten, dass sich beim Ablaichvorgang unglaublich viele Eier entwickelt hatten, mussten wir auch den Aufzuchtsweiher von der Menge der Fische her verkleinern.

Wir waren begeistert von unseren Neuankömmlingen, die in der Größenordnung von ca. 8 cm in 12 Wochen sehr gut gewachsen sind. Die Varietäten waren Shiro-Utsuri, Kohaku, Sanke und Showa, in geschuppt und Doitsu. Bei dieser Sortierung haben wir das erste Mal unsere Sortierwanne ausprobiert und sind ohne Rückenverspannungen nach Hause gegangen.

Unser großer Dank gilt den vielen ausdauernden Helferinnen, Helfern und koiinteressierten Besuchern. Den größten Dank allerdings an unseren "Wettergott", der uns nach der langen kalten und regnerischen Zeit der letzten Wochen, mit einem traumhaften Wetter, belohnt hat.

- Weitere Bilder könnt Ihr unter "Unsere Nachzuchten / 2014" - Netzziehen 30.08.14 finden -


 

Ankündigung: Samstag 30.08.14 - Netzabfischen zur Vorauswahl unserer Nachzuchten 2014 / - Update 27.08.2014

Am Samstag den 30.08.14 werden wir wetterbedingt, da es ausnahmsweise mal schön werden soll, den Büchenbacher Aufzuchtsweiher im Wiesengrund mit dem Netz abfischen, um eine Sortierung zu machen und die Wachstums- und Farbentwicklung zu überprüfen.

Was wir jetzt schon sehen können, hat unsere Auswahl der Elterntiere genau das Farbergebnis gebracht, das wir beim Nachwuchs erzielen wollten. Es befinden sich momentan Shiro-Utsuri, Kohaku, Sanke und Showa in den Größen von 5 - 8 cm im Aufzuchtsweiher.

Sollte Interesse bestehen, bitte kurz über den Menüpunkt "Kontakt" eine kurze E-Mail an uns senden, dann geben wir Ihnen/Euch die genauen Anfahrtsdaten durch. Wir möchten am Samstag zwischen 12:00 - 13:00 Uhr mit der Auswahl beginnen, für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Sollten Kinder Lust haben dabei zu sein, wäre es sinnvoll Gummistiefel und alte Kleidung mitzunehmen, gegebenenfalls Wechselkleidung dabei zu haben.

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen. Viele Grüße Deu-Koi.

 

Netzabfischen zur Vorauswahl unserer Nachzuchten 2014 / - Update 10.08.2014

In ca. 14 Tagen ist der 2. Aufwachsweiher zum Netzabfischen geplant, je nach Zeit und Wetter. Sollte Interesse bestehen, hier dabei zu sein, dann bitte kurz Mail an uns über unseren Menüpunkt "Kontakt". Man kann hier gleich seine Wunschkoi in der Größe von ca. 4 - 6 cm für das nächste Jahr auswählen und auch mitnehmen.

- Weitere Bilder könnt Ihr im Menü unter "Unsere Nachzuchten 2014" finden -


Neues von unseren Nachzuchten 2014 / Ablaichen 14.05.14 - 2. Update 29.05.2014

- Weitere Bilder könnt Ihr im Menü unter "Unsere Nachzuchten 2014" finden -

Start in den Sommer - 1. Update 29.05.2014

1. Ablaichen der Koi

Aufgrund der stetig steigenden Temperaturen der letzten 14 Tage, mit teils bis zu 30 Grad und einer Wassertemperatur von 20 - 22 Grad, kommen die Koi in Laichstimmung. Angefangen von einer anfänglichen Unruhe im Teich, bis hin zu heftigem Treiben, wo die Männchen die laichbereiten Weibchen auf das Schärfste bedrängen, ist meist in den Morgenstunden zwischen 4:00 und 8:00 Uhr, mit dem Ablaichakt zu rechnen.

Die Weibchen geben dann Unmengen von Eiern in das Wasser ab, meist in Laichbürsten, sofern vorhanden oder in bestehende Algen, die im Teich wachsen. Wenn dies geschehen ist, sollte man den Laich, wenn möglich entfernen, da er aus reinem Eiweiß besteht und das Wasser extrem belastet. Es ist anzuraten, hier so schnell wie möglich, einen großen Wasserwechsel vorzunehmen, mindestens 30 - 40 % und den Filter zu reinigen. In den darauf folgenden 8 - 10 Tagen, sollte keine Fütterung - auch wenn es schwer ist - mehr erfolgen, da aufgrund der hohen Belastung mit Nährstoffen, ein Teichfilter und auch das Wasser schnell an die Grenzen des Belastbaren stößt.

In dieser Zeit ist es ratsam, eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr zu gewährleisten, regelmäßig die Wasserwerte zu kontrollieren und Wasserwechsel vorzunehmen. Grundsätzlich ist es auch wichtig, jetzt regelmäßig das heißt täglich seine Koi zu beobachten, da beim Ablaichen oft starke Verletzungen die Folge sein können. Weibchen oder Männchen, die sich absondern und auf den Boden absinken, werden spätestens nach zwei Tagen wieder soweit fit sein, dass sie mit den anderen Koi schwimmen. Sollte das nicht der Fall sein, ist es ratsam, spätestens nach dem dritten Tag einen Fachmann zu Rate zu ziehen.


2. Sonnenschutz über dem Teich - Sonnenbrandgefahr

Bei Teichen, die ungeschützt in praller Sonne stehen, sollte die Gefahr von Sonnenbrand bei Koi nicht unterschätzt werden. Besonders die hellen Varietäten neigen hier zu Hautverbrennungen, die dem menschlichen Sonnenbrand in keinster Weise nachstehen. Es sollte mindestens eine Fläche von 30 % des Teiches beschattet sein.

Wir haben mit dem Sonnenschutzsegel der Firma "Coolaroo" beste Erfahrungen gemacht, was die Verarbeitung und Witterungsbeständigkeit  betrifft. Auch das Algenwachstum wird durch die Beschattung ein wenig reduziert, so dass nicht ständig Chemie zur Algenbekämpfung verwendet werden muss.

 

Start in das Frühjahr - 2. Update 08.04.2014

Aufgrund der momentan schnell steigenden Temperaturen, mit immer noch sehr kalten Nächten, ist zu empfehlen, den Teich tagsüber ein wenig aufzudecken, ca. die Hälfte damit unsere Koi, die Frühjahrssonne und auch -wärme genießen können. Dies tut unseren Lieblingen extrem gut, da durch die Sonneneinstrahlung, die Lebensgeister das Immunsystem und auch die Laune extrem geweckt wird. Was jetzt auch ganz wichtig ist, da die Sonneneinstrahlung sehr lange und sehr intensiv ist, die Koi im Auge zu behalten besonders die sehr hellen und Grinrin-Varianten, da diese tatsächlich sehr schnell Sonnenbrand bekommen können. Sollte dies der Fall sein, dann den Koi herausfangen und wenn die Möglichkeit besteht, schattig bzw. etwas dunkler setzen, bis der Sonnenbrand wieder weg ist oder rechtzeitig für Beschattung (Sonnensegel)  sorgen.

Die Filteranlage ist jetzt auf jeden Fall zu reinigen, das Reinigen sollte nur mit dem Teichwasser geschehen, um die wenigen nützlichen Bakterien nach dem Winter zu stärken. Wir geben schon seit Jahren pro Kubikmeter Wasser 100 ml "Kanne-Brottrunk/Fermentgetreide" in unsere Teiche, um unsere Filteranlagen bzw. Teichbiologie mit guten und sehr nützlichen gesundheitsfördernden Bakterien zu versehen. Dies danken uns nicht nur unsere Koi mit einer stabilen Schleimhaut, sondern auch unsere Teichpflanzen mit einem guten Wachstum. Regelmäßiger Wasserwechsel ca. 20 % pro Woche sollte es uns Wert sein, unseren Koi einen optimalen Start ins Frühjahr zu ermöglichen.

Die Fütterung sollte im Moment ausgewogen sein, speziell auf das Frühjahr ausgerichtet. Wir füttern außer dem speziellen Koifutter momentan eine Mischung aus - Kartoffeln, Nudeln, Reis (gekocht), was mit frisch gepresstem Knoblauch, Ingwer, Paprika- und Currypulver. Dieses Futter hat viele Enzyme, was positiv auf das Immunsystem des Koi wirkt und somit dem Parasitenbefall vorbeugt oder sogar verhindert. Dadurch ist in vielen Fällen der großflächige Einsatz von Chemie in unseren Koiteichen/ -weihern unnötig, denn jeder Chemieeinsatz (Kalium, Formalin, Malachit, Metylen, C