2016

Untersuchungsergebnis vom 16.082016

Aktueller Laborbericht vom Tauros-Labor in Bielefeld vom 16.08.16, mit dem Ergebnis, dass die Koi nicht mit KHV (Koi-Herpes-Virus) und/oder CEV (Schlafkrankheit) infiziert sind und somit frei gegeben sind.

Untersuchungsbefund Büba2 -  KHV und CEV negativ


Untersuchungsergebnis vom 17.05.2016

Aktueller Laborbericht vom Tauros-Labor in Bielefeld vom 17.05.16, mit dem Ergebnis, dass die Koi nicht mit CEV und/oder KHV (Koi-Herpes-Virus) infiziert sind und somit frei gegeben sind.

Untersuchungsbefund Köba1 - CEV und KHV negativ


 

2015

Aktueller Laborbericht vom Tauros-Labor in Bielefeld, mit dem Ergebnis, dass die Koi nicht mit KHV (Koi-Herpes-Virus) infiziert sind und somit frei gegeben sind.

 

Untersuchungsbefund Überwinterungsweiher Buba2 - KHV negativ

Untersuchungsbefund Überwinterungsweiher Köba2 - KHV negativ


 

2014

Um den lückenlosen Gesundheitszustand unserer Koi-Nachzuchten belegen zu können, haben wir erneut je 2 Koi-Proben (ganze Fische) zu einem Kiemen- und Nierentest ins Labor geschickt, um den KHV-Test durchführen zu lassen. Die Koi wurden von 12 Grad Wassertemperatur innerhalb von 3 Tagen auf eine Temperatur von 22 - 25 Grad hoch gefahren, regelmäßig gekeschert um den Stressfaktor zu erhöhen und die Ausbruchswahrscheinlichkeit von möglich vorhandenem KHV exakt nachweisen zu können.

Die Tests für beide Weiheranlagen, waren KHV negativ - siehe nachfolgende Untersuchungsbefunde vom Tauros-Labor. Die mikroskopische Untersuchung wurde von uns durchgeführt und keinerlei Parasitenbefall festgestellt. Die Koi schwimmen im Quarantänebecken und werden noch ca. 14 Tage dort verbringen.


Untersuchungsbefund Sommer/Winterweiher Buba2 - KHV negativ

 

Untersuchungsbefund Sommer/Winterweiher Köba2 - KHV negativ

 

2013

Nach dem Abfischen 2013, in Buba2 und Koba2, haben wir Koiproben (ganze Fische) je 2 Stück ins Labor gesandt und auf KHV untersuchen lassen.  Bei der von uns durchgeführten Quarantäne und Mikroskopuntersuchung 4 Wochen nach dem Abfischen, wurde keinerlei Parasitenbefall festgestellt. Dies ist für uns ein Zeichen, dass die Bedingungen in unseren  Weihern und der geringere Besatz von Vorteil sind. Auch die regelmäßige Zuführung von Milchsäurebakterien ("Kanne"), trägt hier viel zur allgemeinen Koi-Gesundheit bei.